Dialogprozess

westast

Die Behördendelegation* zur A5-Umfahrung Biel hat am 21.12.2018 entschieden, einen partizipativen Prozess einzuleiten. An einem Runden Tisch haben sich Gegner wie Befürworter des Ausführungsprojekts (AP) am 08.02.2019 auf die Einsetzung einer Dialog- und einer Kerngruppe verständigt.

Bis Ende Juni 2020 sollen die am Dialogprozess beteiligten Vertreter eine breit abgestützte Lösung in der Kontroverse um den Westast finden. Die Einspracheverfahren bleiben solange sistiert.

Diese Website informiert über die Struktur des Dialogprozesses, die involvierten Parteien und den Inhalt des Dialogs. Sie enthält jedoch keine Bewertung des Projektes oder der von den Interessengruppierungen unterbreiteten oder erarbeiteten Varianten zum Projekt.

Die Behördendelegation A5 hat beschlossen, den Dialogprozess zum Westast bis spätestens 15. Dezember 2020 zu verlängern. Wegen der Corona-bedingten Sitzungspausen ist es unrealistisch, dass die Dialoggruppe bis Ende Juni 2020 ihre Empfehlungen abgeben kann. Hier geht es zur Medienmitteilung.

 

*In der Behördendelegation sind der Kanton Bern (Tiefbauamt), die Städte respektive Gemeinden Biel, Nidau, Brügg, Orpund, Twann-Tüscherz, Port und Ipsach sowie der Verein seeland.biel/bienne und das Bundesamt für Strassen (ASTRA) vertreten.